Die Werkzeuge

Eingetragen bei: Materialkunde | 0

Vorweg —- um diese Technik einfach mal für sich auszuprobieren, braucht es nicht viel. Für die ersten Schritte reichen ein kleiner Zahnstocher, Papier, Schere und Kleber. Damit lässt sich fürs Probieren gut handtieren 🙂

Ist man vom Fieber angesteckt, sieht es dann so aus:

Wo wir auch gleich bei einem der wichtigsten Materialien sind, die wir benötigen—-die Streifen aus Papier. Hier auf dem Bild seht ihr meine momentane Sammlung. Links sind käuflich erworbene Papierstreifen mit einer Breite von 3 mm. Damit arbeite ich am liebsten vor allem bei Schmuck und Deko. Rechts daneben sind meine selbst hergestellten Streifen aus 130g Tonpapier. 

Die Idee für die Ablage habe ich aus dem Netz—-Kabelkanal—-ordentlich und sauber 😉


Und dann gibt es da natürlich noch die verschiedendsten Drehwerkzeuge, welche die Arbeit erleichtern in verschiedenen Größen und Ausführungen. Ich habe zu jedem Werkzeug mal ein kleines Anschauungsstück gedreht und hoffe, die Unterschiede sind erkennbar. Wie sie im einzelnen genutzt werden werde ich in den Anleitungen nach und nach noch näher zeigen.


Aber es gibt auch weitere gute Drehwerkzeuge, die sich für Außenkanten gut nutzen lassen in verschiedenen Größen und Formen…

Ein weiteres nützliches Werkzeug ist der „Kamm“ oh und um es gleich  zu sagen, ich nutze auch einen herkömmlichen Kamm, wenn ich längere Teile benötige 🙂

Folgendes Utensiel hatte ich mir auch gekauft, obwohl ich ehrlich sagen muss, dass ich es nur sehr wenig nutze, da ich mir umfangreicheres selbst gebastelt habe. Es eignet sich für verschiedene Dekoteile, Schmetterlinge etc…



Und auch dieses Drehwerkzeug lässt noch mehr Abwechslung in das Erscheinungsbild der Arbeit bringen und riffelt die Papierstreifen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.